Das hochsensible Gehirn

Andrea Beckmann untersuchte hochsensible Säuglinge. Nach ihrer Beobachtung ist bei hochsensiblen Babys die rechte Stirnhälfte kälter als bei normal sensiblen Säuglingen, was auf eine erhöhte Hirnaktivität hinweist.

Die Hirnregion für Reizunterdrückung ist bei Hochsensiblen weniger aktiv.

Hochsensibilität und das Limbischen System

Im Limbischen System liegt die Amygdala. Sie ist die Alarmzentrale des Gehirns. Hochsensible haben einen erhöhten Wert an Noradrenalin. Dadurch ist Ihr Limbisches System schneller auf „Gefahr“ eingestellt.

Hochsensibes gehirn und Hochsensibilität Ausbildung für Hochsensible Hameln Hannover Hildesheim

Die Amygdala beeinflusst Emotionen wie Wut und Angst. Wenn die Nebenniere Adrenalin ausschüttet, gehen die „Alarmglocken“ an. Der Körper reagiert mit Angriff, Erstarrung oder Flucht.

Ausführlichere Informationen zum Thema "Was macht der hochsensible Körper anders" findest du in diesem Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden