Wodurch entsteht die Hochsensibilität?

Stark vereinfacht gibt es (nach Hans-Jürgen Eysenck) zwei Persönlichkeitstypen. Menschen mit einem starken Aufmerksamkeitssystem (Mit BIS Energie) oder einem Verhaltensaktivierungssystem (Mit BAS Energie). Diese Systeme werden hormonell gesteuert.

 

Menschen mit viel BAS Energie (Verhaltensaktivierungssystem) zeigen sich neugierig, gehen auf Neues zu, sind mutig und haben eine starke Impulskraft.

Ihre evolutionäre Aufgabe ist es, neue Territorien zu erkunden und zu erobern. Neue Dinge auszuprobieren und das Revier und die Herde zu verteidigen.

Menschen mit viel BIS Energie (Aufmerksamkeitssystem) sind:

  • Beobachtend
  • Reflektiert
  • Eher langsam
  • Vorsichtig
  • Vorausschauend
  • Gut darin, Unterschiede wahrzunehmen
  • Sensibilisiert für Gefahren
  • Emphatisch
  • Stark in der Sinneswahrnehmung

Was hat sich die Natur dabei gedacht?

Ihre evolutionäre Aufgabe ist es, Gefahren zu erkennen, um die „Herde“ zu schützen. Situationen, Tiere, Menschen und Dinge (z.B. Nahrungsmittel) auf Gefahr hin zu überprüfen und die andern Stammesmitglieder zu beraten und zu warnen. Hochsensible haben eine hohe BIS Energie.

Die Zusammenarbeit von Menschen mit Achtsamkeitssystem und Verhaltensaktivierungssystem sicherten den Fortbestand des Stammes.

Die eigene Mischung

Jeder Mensch trägt sowohl BIS als auch BAS Energie in sich.
Je nachdem, wie hoch die einzelnen Anteile sind, hat es Auswirkungen auf die Persönlichkeit.

Ausführlichere Informationen Hochsensibilität und Evolution findest du in diesem Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden